Club von Berlin
Club von Berlin
20. Februar 2018
Andreas Jödecke: "Wie weiter in der Flüchtlingspolitik?"

Gesprächs- und Diskussionsabend


www.clubvonberlin.de


Liebe Clubmitglieder, sehr geehrte Gäste,

der Club von Berlin lädt Sie herzlich ein zu einem Gesprächs- und Diskussionabend mit       

Andreas Jödecke

(Bundesamt für Migration und Flüchtlinge)

zum Thema

„Wie weiter in der Flüchtlingspolitik?“

Am Dienstag, dem 20. Februar 2018, um 20.00 Uhr,
in den Räumen des Clubs von Berlin, Jägerstr.1, 10117 Berlin
Empfang ab 19.30 Uhr

 

Vor zwei Jahren kam fast eine Million Flüchtlinge nach Deutschland. Nun sind die Zahlen deutlich zurückgegangen, doch durch Armut, Unterdrückung und Krieg bleiben viele Menschen auf der Flucht – auch in Richtung Deutschland. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ist deutschlandweit für Flüchtlinge zuständig. Wie ist seine Neuorganisation vorangekommen? Was ist der Stand bei den Asylverfahren? Und wie läuft die Integration der Flüchtlinge? Nicht zuletzt: mit welchen Flüchtlingszahlen rechnet das BAMF?

Wir können diese Fragen mit einem Insider der Behörde erörtern

Andreas Jödecke leitet seit Mitte 2016  im BAMF die Abteilung 4. Region Nord. Er war viele Jahre Offizier der Bundeswehr und hat Verwendungen bei der NATO und im UN Hauptquartier in New York wahrgenommen. Als Abteilungsleiter einer Operativen Abteilung des BAMF ist er einerseits für die Führung der Außenstellen und Ankunftszentren im norddeutschen Raum zuständig und zugleich der Ansprechpartner für die Innenministerien/Innensenate der Länder in allen Angelegenheiten in Bezug auf Asylverfahren.


Wir freuen uns über Ihr Kommen und bitten um Anmeldung bis zum 15.2. 2018 per Email sekretariat@clubvonberlin.de oder Telefon 030/20 67 98 27. Um einen Kostenbeitrag von 5,- Euro für Mitglieder und 10,- Euro für Gäste wird gebeten.

Mit freundlichen Grüßen

Verena Tafel                                                       Dr. Hartmut Kühne

Vorsitzerin                                                          Vorstandsmitglied

 

nach oben