Club von Berlin
Club von Berlin
02. September 2014
Michael Kunat: "Rotes Rathaus - Sitz des regierenden Bürgermeisters von Berlin"

Führung

Club von Berlin

Im Rahmen der Vortragsreihe

„Zukunft der Hauptstadt Berlin“

möchte der Club von Berlin seinen Mitgliedern und Gästen in lockerer Folge die Gelegenheit bieten, sich aus erster Hand eine eigene Meinung zum derzeitigen stadtpolitischen Diskurs zu bilden. Die städtebauliche und kulturelle Zukunft Berlins steht derzeit auf dem Prüfstand.

 

E I N L A D U N G

Dienstag, den 2. Sept. 2014, 19.00 Uhr

in den Räumen des „Roten Rathauses“ in BERLIN-Mitte

Treffpunkt: Haupteingang des Rathauses

 

Dipl. Ing. Michael Kunat 

Architekt und Mitglied des Clubs von Berlin

 

hat sich freundlicherweise bereit erklärt, den Mitgliedern und Gästen des Clubs von Berlin die Pläne und die Renovierung der Räume des „Roten Rathauses“ zu erläutern.

 

„Rotes Rathaus – Sitz des regierenden Bürgermeisters von Berlin“

 Perspektiven des historischen Stadtkerns Berlins

 

Das 1861 – 1869 im Stil des Neo-Renaissance erbaute, wegen seiner roten Backsteine, aber auch wegen der dort lange regierenden Sozialdemokraten, so genannte „Rote Rathaus“ wird derzeit umgebaut und restauriert. Es liegt zwischen Humboldt Forum und Alexander Platz im historischen Zentrum des mittelalterlichen Berlins, von dem kaum etwas erhalten blieb. Unter Albert Speer begann der Abriss, um Hitlers „Germania“ Pläne zu verwirklichen. Den Bomben fiel der gesamte, ehemals dicht bebaute Stadtkern zum Opfer. Die DDR setzte das Werk der Zerstörung fort, indem sie die restlichen erhalten gebliebenen Gebäude und Ruinen abriss. Allein das Rote Rathaus, im Krieg schwer beschädigt, und die gegenüberliegende Marienkirche blieben stehen, so dass sich heute vor dem Rathaus eine 16 ha große ungestaltete freie Grünfläche präsentiert, über deren Zukunft sich der Senat und die Öffentlichkeit derzeit Gedanken machen.

 

Vorgezogen restauriert wird das „Rote Rathaus“, das auch künftig Sitz des Regierenden Bürgermeisters und des Senats von Berlin bleiben soll. Im Zuge der Restaurierung werden die historischen Räume, u.a. der Wappensaal und der 9 m hohe Säulensaal zu sehen sein.. Überraschenderweise wurden im Zuge des U-Bahnbaus – das Rote Rathaus erhält eine eigene U-Bahn Station -  die Fundamente des Vorgängerbaus, des mittelalterlichen – wesentlich kleineren - Rathauses unter dem Straßenland freigelegt. Dieses gotische Gebäude besaß einen Anbau, die sog. Gerichtslaube, die im 19. Jahrhundert beim Neubau des Roten Rathauses gerettet wurde und seitdem im Schlosspark Babelsberg steht. Ob sie zurückkehren kann?

 

 Dr. Hartmut Kühne                    Prof. Dr. Eberhard  v. Einem                                                      

 Vorstandsvorsitzender                Mitglied des Vorstands                                                           

 

 

                                                 

 

nach oben