Club von Berlin
Club von Berlin
10. Dezember 2013
Sibylle Rothkegel: "Traumatisierte Flüchtlinge in Berlin - Was können wir tun?"

Vortrags- und Gesprächsabend

Club von Berlin
Jägerstr. 1, 10117 Berlin
www.clubvonberlin.de


Liebe Clubmitglieder, sehr geehrte Gäste,

der Club von Berlin lädt Sie herzlich ein zu einem Vortrags- und Gesprächsabend mit

                                              

Sibylle Rothkegel

zum Thema:

Traumatisierte Flüchtlinge in Berlin – Was können wir tun?“


am Dienstag, dem 10. Dezember 2013, um 20.00 Uhr,
in den Räumen des Clubs von Berlin, Jägerstr.1, 10117 Berlin
                                    Empfang ab 19.30 Uhr                                  

 

Seit Februar campieren Flüchtlinge im Zeltlager auf dem Kreuzberger Oranienplatz, 80 von ihnen sind erst jetzt in einer Notunterkunft einquartiert worden. Sie waren zum großen Teil unter Einsatz ihres Lebens über Libyen und Lampedusa nach Deutschland geflüchtet und protestieren gegen ihrer Ansicht nach menschenrechtswidrige Aufnahmebedingungen. In Hellersdorf schwelen seit Monaten Konflikte mit Anwohnern um ein neues Flüchtlingswohnheim, vorwiegend für Syrer. Wie geht Berlin mit Flüchtlingen um? Welche Leiderfahrungen haben sie, welche Bedürfnisse? In Hellersdorf veranstaltet das Bezirksamt seit August Dialogrunden mit unmittelbaren Nachbarn, zeitgleich gründete sich eine zivilgesellschaftliche Initiative „Hellersdorf hilft“ zur konstruktiven Unterstützung des Heims und seiner Bewohner. Aber reicht das? Was können auch wir noch dazu beitragen, um den zum großen Teil durch Erlebnisse in ihrer Heimat traumatisierten Flüchtlingen beizustehen? Sibylle Rothkegel wird uns aus eigener therapeutischer Erfahrung konkrete Einzelschicksale schildern und uns Anstöße zur Entwicklung einer Willkommenskultur geben.

Sibylle Rothkegel ist Dipl.-Psychologin und Psychotherapeutin. Sie ist Vorstandsmitglied von XENION (psychotherapeutisches Beratungs- und Behandlungszentrum für traumatisierte Flüchtlinge und Überlebende von Folter und anderen schweren Menschenrechtsverletzungen) und berät psychosoziale Projekte im In- und Ausland (z.B. im Gaza-Streifen), Mitbegründerin des Office for Psychosocial Issues (OPSI) an der Internationalen Akademie (INA) der FU, Trägerin des Berliner Frauenpreises 2009.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Dr. Hartmut Kühne, Vorsitzer                               Percy MacLean, Kurator des Clubs                                    

 

 

 

nach oben