Club von Berlin
Club von Berlin
26. Juni 2013
Dr. Michael Wunder: "Demenz - Ende der Selbstbestimmung?"

Vortrags- und Gesprächsabend

Club von Berlin
Jägerstr. 1, 10117 Berlin
www.clubvonberlin.de


der Club von Berlin lädt Sie herzlich ein zu einem Vortrags- und Gesprächsabend mit

                                              

Dr. Michael Wunder

(Mitglied des Deutschen Ethikrates)

 

zum Thema:

Demenz – Ende der Selbstbestimmung?“


am Mittwoch, dem 26. Juni 2013, um 20.00 Uhr,
in den Räumen des Clubs von Berlin, Jägerstr.1, 10117 Berlin
Empfang ab 19.30 Uhr                                 

Der Selbstbestimmung des Patienten und seiner Würde kommt in der modernen Debatte über das Gesundheitswesen eine zentrale Bedeutung zu. Wie aber kann dieses Grundrecht auch für  Demenzbetroffene, bei denen die Differenziertheit des Willens krankheitsbedingt nachlässt und deren Entscheidungs- und Einwilligungsfähigkeit nur noch eingeschränkt  gegeben sind, geschützt werden? Ein besonderes Augenmerk gilt dabei der neuen wissenschaftlichen Erkenntnis, dass  Menschen mit Demenz auch noch in fortgeschrittenem Krankheitszustand Kompetenzen des Verstehens, des Bewertens und der Selbstäußerung ihres Willens haben, wenn auch auf zunehmend eingeengtem und instabilem Niveau. Demenz bedeutet also mitnichten das Ende der Selbstbestimmung; vielmehr bedarf es genauer Kenntnisse über die besonderen Äußerungsformen des Willens der Demenzbetroffenen sowie einer darauf aufbauenden  Wohlbestimmung durch klientenzentrierte, dialogische Entscheidungsfindungen, für die der Vortrag ein starkes Plädoyer ist. 

Vor diesem Hintergrund wird auch das Thema Patientenverfügungen angesprochen: ihre Möglichkeiten, aber auch ihre Probleme und Risiken. Wie soll in einer konkreten Handlungssituation zwischen dem verfügten Willen und der noch vorhandenen Willensäußerung bzw. einer möglicherweise differenten Wohl-Bestimmung vermittelt werden?

Dr. phil. Michael Wunder ist Dipl.-Psychologe und psychologischer Psychotherapeut. Er leitet das Beratungszentrum der Evangelischen Stiftung Alsterdorf in Hamburg (Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung) und das  Entwicklungshilfe-Projekt der Behindertenhilfe und Psychiatrie in Rumänien. Von 2000 bis 2005 gehörte er der Enquete-Kommission "Ethik und Recht der modernen Medizin" des Deutschen Bundestages an; seit 2008 ist er Mitglied des Deutschen Ethikrates. Verfasser zahlreiche Beiträge zur Medizin im Nationalsozialismus, Behindertenhilfe, Biomedizin und Bioethik.

 

 

Dr. Hartmut Kühne, Vorsitzer          Percy MacLean, Kurator des Clubs                                   

 

 

 

nach oben