Club von Berlin
Club von Berlin
07. April 2011
Prof. Dr. Ludger Wößmann: „Wissenskapital der Nationen: Mythen und Fakten der guten Schule“

Vortrag

Im Rahmen der Vortragsreihe

„Bildungspolitik – Voraussetzungen der Wissensgesellschaft“

möchte der Club von Berlin seinen Mitgliedern und Gästen in lockerer Folge die Gelegenheit bieten, aus erster Hand Experten des derzeitigen bildungspolitischen Diskurses zu hörenund sich mit ihnen auszutauschen.Die Zukunft sowohl der Schulen wie der Hochschulen steht - wie wir fast täglich der Presse entnehmen können – erneut auf dem Prüfstand.

E I N L A D U N G

Am Donnerstag, dem 7. April 2011, 20.00 (Empfang ab 19.30 Uhr)

spricht in den Räumen des Clubs von Berlin, Jägerstraße 1-3, 10117 Berlin-Mitte,

Prof. Dr. Ludger Wößmann

Ludwig Maximilian Universität München

und IfO Institut für Wirtschaftsforschung München

zum Thema

„Wissenskapital der Nationen:

Mythen und Fakten der guten Schule"
 

Spätestens seit Veröffentlichung der PISA-Studien wissen wir: Unsere Schüler lernen im internationalen Vergleich zu wenig. Ludger Wößmann kritisiert alte Gewissheiten von Politikern, Verbandsvertretern, Eltern und Lehrern. Als Bildungsökonom diagnostiziert er „zwölf Irrtümer“, um daraus bildungspolitische Schlussfolgerungen zu ziehen, die kommenden Generationen „Zukunftschancen“ im Lichte des weltwirtschaftlichen Strukturwandels ermöglichen, wissend, dass sich das Bildungskapital einer Nation unmittelbar auf die Wirtschaftsleistung und den Wohlstand auswirkt.

 

Ludger Wößmann ist seit 2006 Professor für Volkswirtschaft und Bildungsökonomie an der Ludwig Maximilian Universität München (Center for Economic Studies) und seit 2003 Bereichsleiter für Humankapital und Innovation am IfO Institut für Wirtschaftsforschung München. Zuvor war er 1999 – 2003 tätig am Weltwirtschaftsinstitut Kiel.

Wößmann studierte Volkswirtschaft in Marburg, Kiel und Kent, Großbritannien und spezialisierte sich auf Fragen der Bildungsökonomie. U.a. war er visiting fellow an den Universitäten Stanford, Cornell und Harvard (Kennedy School of Government) und am Bureau of Economic Research, Cambridge, Mass., sowie an der Aarhus Business School, Dänemark. Seine Publikationen umfassen 11 Bücher und zahlreiche Zeitschriftenaufsätze in deutschen und englischsprachigen Fachzeitschriften; ferner ist er geschätzter Kolumnist mehrerer Tages- und Wochenzeitungen (u.a. ZEIT, NZZ, SZ, FAZ, Spiegel, Handelsblatt). Unter seinen Auszeichnungen sei erwähnt, dass ihn die Wirtschaftswoche im Jahre 2005 unter den besten 10 deutschen Ökonomen listete. Sein Vortrag basiert auf seinem 2007 erschienen Buch „Letzte Chance für gute Schulen“.

 

Mit freundlichen Grüßen

Percy MacLean

Prof. Dr. E. v. Einem

Julia Fahl
Vorsitzer
Vorstandsmitglied

Mitglied des CvB

 
nach oben