Club von Berlin
Club von Berlin
26. April 2010
Dr. Astrid v. Pufendorf: Die Plancks – eine Familie zwischen Patriotismus und Widerstand

Lesung

Club von Berlin
Jägerstraße 1
10117 Berlin
info@ClubvonBerlin.de
www.clubvonberlin.de

 

Liebe Clubmitglieder, sehr geehrte Gäste,

 

im Rahmen des Berliner Wissenschaftsjahres 2010 bittet der Club von Berlin zu Vortrag, Lesung und anschließender Diskussion mit

 

Dr. Astrid v. Pufendorf

 

über

 

Die Plancks – eine Familie zwischen Patriotismus und Widerstand

 

am Montag, dem 26. April 2010, um 20.00 Uhr

(Empfang ab 19.30)

in den Clubräumen, Jägerstraße 1, Berlin-Mitte

 

Der Name des Physik-Nobelpreisträgers Max Planck ist jedem geläufig. Nur Wenige aber kennen seine Biografie und sein familiäres Umfeld. Kaum jemand weiß etwas über das Schicksal seines Sohnes Erwin, der von den Nationalsozialisten wegen »Hochverrats« zum Tode verurteilt und in Plötzensee ermordet wurde. Vater und Sohn stehen im Mittelpunkt des von Astrid v. Pufendorf geschriebenen Familienporträts, das zugleich die dramatischen Umbrüche vom Kaiserreich über die Weimarer Republik bis zur NS-Diktatur spiegelt. Das Buch über „Die Plancks. Eine Familie zwischen Patriotismus und Widerstand“ ist 2006 bei Propyläen und dann als Taschenbuch bei List erschienen.

Wenn es auch keine Neuerscheinung ist, so eignet sich doch ein Abend über dieses Thema als Kontrast zu der Veranstaltung über Horst Wessel und als eine Geschichte, die in Berlin spielt.

 

Astrid v. Pufendorf ist in Berlin geboren und vor 2 Jahren zurückgekehrt. Sie studierte in Oxford, München, Freiburg und Frankfurt/Main politische Wissenschaften, Geschichte und Literatur, machte nach der Geburt von drei Kindern ihr 2. Staatsexamen und unterrichtete Geschichte, Deutsch und Politik an einem Düsseldorfer Gymnasium. Während der letzten Jahre ihrer beruflichen Tätigkeit promovierte sie und veröffentlichte 1997 ihre Arbeit über Otto Klepper, den letzten preußischen Finanzminister unter Otto Braun, in der Schriftenreihe des Instituts für Zeitgeschichte. Sie ist publizistisch tätig und Mitglied im Club von Berlin.

 

»Mit ihrer verdienstvollen Biografie hat Astrid von Pufendorf die tragische Geschichte einer großen und sehr deutschen Familie geschrieben.« (Peter Merseburger in der ZEIT)

 

»Eine kompakte, hochtransparente und faszinierende politische Monographie mit biographischem Schwerpunkt… Die erfreulichste und lehrreichste Ergänzung der vorhandenen Literatur.« (FAZ)

 

 

Wir bitten um Anmeldung bis zum 21. April 2010 per Telefon 030/20 67 98 27, Fax 030/20 67 98 28 oder Email info@ClubvonBerlin.de.
Um einen Kostenbeitrag von 5,-- Euro für Mitglieder und 10,-- Euro für Gäste wird gebeten.

                       

Mit freundlichen Grüßen,

 

Percy MacLean, Vorsitzer

nach oben